[Hauptseite]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

54.196.18.46 | Anmelden | Hilfe

  DE  EN  FR  IT 
Hauptseite
Gesamtindex
Letzte Änderungen

Druckversion
Artikeldiskussion

Artikel
Bild
Patent



Spezialseiten
 Geräte/Hilfsmittel

Addiator Multimax


Großbild

Addiator Multimax auf "S12"

Inhaltsverzeichnis

1 Gerätedaten

Modell............: Multimax
Firma.............: Addiator
Hersteller*.......: Addiator
Ort, Land.........: Berlin, Deutschland
Maße (LxBxH)......: x x cm (Grundkörper)
Maße (LxBxH)......: x x cm (mit Bedienelementen)
Gewicht...........: g
Stellen (EWxUWxRW): 6 Stellen
Eingabe mit.......:
Antrieb...........:
Löschung..........:
System............:
Farbe(n)..........:
Material..........:
Produziert........: von 1923/24 bis 1930er (?)

2 Beschreibung

Beschreibung......: Aufsatz-Gerät für große Addiator Rechner, sechsstellig
Besonderheiten....: ermöglicht die Multiplikation mittels Addition von
..................: Teilprodukten nach einem vorgegebenen Schema.
Aus den Unterlagen, die mir zur Verfügung stehen, lässt sich folgende Funktion ableiten:
Der sechsstellige Aufsatz soll die Multiplikation vereinfachen. Nach Einstellen der Zahl, die multipliziert werden soll in der mit 1 markierten Zeile (oberhalb des Wortes ADDIATOR) erscheinen nach oben hin die zwei- bis neunfachen der jeweiligen Ziffer unten. Das Gesamtbild entspricht den Multiplizierstäben von Napier. Diese Teilprodukte in einer der Zeilen 2 bis 9 werden addiert, indem man von rechts nach links die Einerziffer an der gleichen Stelle und die Zehnerziffer an der nächsten Stelle links am Addiergerät dazu addiert. Die Auswahl der Vielfachen ist in besonderer Weise gelöst. Alle 10 Vielfachenreihen nebeneinander auf einem Zylinder wie in Rechenkasten von Schott war hier nicht möglich, weil der Durchmesser des Zylinders zu breit geworden wäre und man die Abstände grösser als die Teilung des Addierers hätte machen müssen. Die Zylinder sind ebenfalls drehbar gelagert, jedoch nur mit 5 Seitenflächen ausgestattet. Damit müssen auf jede Seitenfläche zwei Reihen von Vielfachen aufgetragen sein. Eine Reihe ist sichtbar und die zweite ist unter den Abdeckungen zwischen den Schauöffnungen verborgen.
Um eine der 10 Reihen von Vielfachen sichtbar zu machen muss demnach ein Zylinder sowohl verdreht als auch um eine Stelle in Längsrichtung verschoben werden. Dies geschieht in den senkrechten Öffnungen unten. Man steckt den Griffel in die schraubenförmige Nut und bewegt ihn für 1, 3, 5, 7 nach unten bzw. für 2, 4, 6, 8 nach oben. Pfeile ganz unten weisen auf die Bewegungsrichtung hin. Mit dieser Bewegung wird der Zylinder zunächst eine Stelle nach oben oder unten verschoben und dann über die Schraubennut verdreht. Die 9 wird wahrscheinlich durch eine Bewegung des Stiftes nach oben eingestellt.
Wie die Nullstellung aller Zylinder erfolgt kann ich derzeit nicht sagen.
(Beitrag Stephan Weiss 17.11.2014)
Varianten.........:
Konstrukteur*.....: Kübler, Carl
Designer..........:

3 Weitere Bilder

Großbild

Addiator Multimax auf "S12" (aus "Organisation" Nr. 26 (1924; S. 492)

Großbild

Aus "Büro-Industrie" 1925 (Nr. 4)

Großbild

Addiator Multimax (aus "Brunsviga Katalog" M566)


4 Literatur


5 Warenzeichen

6 Weblinks

7 Seriennummern

8 Allgemeine Anmerkungen



Seite eröffnet von: F. Diestelkamp 16:23, 6. Feb 2010 (GMT)

Diese Seite darf an allen Stellen ergänzt werden, die noch leer sind. Außerdem dürfen Zeilen hinzu gefügt werden.
Falls Sie mit einem bestehenden Inhalt nicht einverstanden sind, machen Sie bitte einen Eintrag bei der Diskussion und schicken dem Ersteller der Seite eine Mail.

Patente:



Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.