[Hauptseite]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

34.204.191.31 | Anmelden | Hilfe

  DE  EN  FR  IT 
Hauptseite
Gesamtindex
Letzte Änderungen

Druckversion
Artikeldiskussion

Artikel
Bild
Patent



Spezialseiten
 Fachbegriffe | Glossar.gif Fachbegriffe

Printator


Deutsch: PrintatorWunderblockZaubertafel
Englisch: magic boardmystic pad
Französisch: bloc chimique perpétuelécran magique
Italienisch: lavagna magica
Spanisch:

Inhaltsverzeichnis

1 Definition

Gerät zum Schreiben und Malen. Die "Zaubertafel" besteht aus einer Schicht gewachsten Papiers, auf dem ein fast durchsichtiges Papier liegt. Zwischen den beiden Schichten kann man einen dünnen Schieber bewegen, der die beiden Lagen trennt. Die Oberfläche wird mit einer festen transparenten Folie geschützt.
Funktion: Mit einem Stift zeichnet oder schreibt man auf der Oberfläche. Das obere Papier haftet dadurch an der Wachsschicht, der Verlauf des Stiftes wird sichtbar.
Zum "Löschen" trennt man die beiden Schichten, indem man den Schieber zwischen den beiden Schichten bewegt. Dazu wurde ursprünglich der "Block" oben aus dem Etui gezogen (und wieder zurück bewegt), der Schieber war dabei fest mit dem Etui verankert. Die neueren Ausführungen haben einen beweglichen Schieber, der über einen Knopf verschoben wird.
Anwendung: Bei Rechnern, die nur die Addition (und ggf. Subtraktion) beherrschen, benötigt man zur Ausführung der Multiplikation die Möglichkeit, Zwischenergebnisse zu notieren. Mit Hilfe der "Zaubertafel" kann man also Rechnungen durchführen und anschließend wieder löschen, ohne Papier zu verschwenden.
Erfindung: Unbekannt. Die Zaubertafel scheint um 1925 zuerst beschrieben zu sein.

2 Artikel im Rechnerlexikon

Großbild

ReBo

Großbild

Anzeige in "La Science et la Vie" Nov 1926, S. LVIII


 

3 Ähnliche Fachbegriffe

4 Weblinks

5 Hinweise


Seite eröffnet von: F. Diestelkamp 17:22, 27. Apr 2011 (CEST)


Diese Seite darf an allen Stellen ergänzt werden, die noch leer sind. Außerdem dürfen Zeilen hinzu gefügt werden.
Falls Sie mit einem bestehenden Inhalt nicht einverstanden sind, machen Sie bitte einen Eintrag bei der Diskussion und schicken dem Ersteller der Seite eine Mail.


Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.