[Accueil]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

3.227.249.234 | Identification | Aide

  DE  EN  FR  IT 
Accueil
Toutes les pages
Modifications récentes

Version imprimable
Page de discussion

Article
Image
Brevet

Pages spéciales

Scheibenzählwerk

Version du 08:45, 25. oct 2010 Version du 16:25, 2. nov 2010
Ligne 4: Ligne -1:
==== Definition 1 ==== ==== Definition 1 ====
-"Abb. 7 zeigt das Schema eines Scheibenzählwerkes. +"Abb. 7 zeigt das Schema eines '''
In einem Kasten, dessen Deckel in der Zeichnung rechts weggebrochen gezeichnet ist, In einem Kasten, dessen Deckel in der Zeichnung rechts weggebrochen gezeichnet ist,
liegen nebeneinander vier um feststehende Zapfen drehbare, flache Scheiben, liegen nebeneinander vier um feststehende Zapfen drehbare, flache Scheiben,
Ligne 21: Ligne 0:
=== Beispiele === === Beispiele ===
-In Rechenmaschinen '''mit [[Schaltorgan]]''' und automatischem Übertrag: <br>+In
[[Thomas Arithmometer]], [[Saxonia]], [[TIM]], [[Stima]] [[Thomas Arithmometer]], [[Saxonia]], [[TIM]], [[Stima]]
-In Rechenmaschinen '''mit Direkteinstellung''' (Stift, Finger) und automatischem Übertrag:<br>+In
[[Baum Additionsmaschine]], [[Graphic Calculator]], [[Pebalia]], [[Stephenson Adder]], [[Burattini Rechner]], [[Nestler und Roesler Addierer]], [[Mein Freund]], [[Webb Adder]] [[Baum Additionsmaschine]], [[Graphic Calculator]], [[Pebalia]], [[Stephenson Adder]], [[Burattini Rechner]], [[Nestler und Roesler Addierer]], [[Mein Freund]], [[Webb Adder]]
-In Rechengeräten (ohne automatischen Übertrag):<br>+In '''Rechengeräten'
Siehe [[Zählscheibe]] Siehe [[Zählscheibe]]

Version du 16:25, 2. nov 2010

Agrandir

Scheibenzählwerk aus aus: Lenz 1932

Sommaire

1 Definition

1.1 Definition 1

"Abb. 7 zeigt das Schema eines Scheibenzählwerkes.
In einem Kasten, dessen Deckel in der Zeichnung rechts weggebrochen gezeichnet ist, liegen nebeneinander vier um feststehende Zapfen drehbare, flache Scheiben, die auf ihrer oberen, ebenen Stirnfläche die Zahlen von 0 bis 9 tragen.
Im Deckbleche ist für jede Dezimal- oder Zahlenstelle eine gewöhnlich als Schauöffnung oder als Schauloch bezeichnete runde Durchbrechung vorgesehen, unter welcher die Ziffern der Zahlenscheibe vorbeiwandern und nacheinander sichtbar werden.
Zu jedem Zählwerke gehören ferner eine Zehnerübertragung (Zehnerschaltung) und eine Nullstellung (Löschung). Wenn sich ein Zahlenrad einmal ganz herumgedreht hat, wenn also in der Schauöffnung statt der 9 die 0 erscheint, muß das links daneben liegende Zahlenrad selbsttätig um 1 Zahl weiterspringen.
Das dargestellte Zählwerk zeigt die Zahl 4820 an".
Definition und Bild aus: Lenz 1932 Seiten 12 u. 13

2 Beispiele

In Rechenmaschinen mit Schaltorgan und automatischem Übertrag:
Thomas Arithmometer, Saxonia, TIM, Stima

In Rechenmaschinen mit Direkteinstellung (Stift, Finger) und automatischem Übertrag:
Baum Additionsmaschine, Graphic Calculator, Pebalia, Stephenson Adder, Burattini Rechner, Nestler und Roesler Addierer, Mein Freund, Webb Adder

In Rechengeräten (ohne automatischen Übertrag):
Siehe Zählscheibe


Agrandir

aus "Lenz 1924"

Scheibenzählwerk mit 4 Zählscheiben auf 4 parallenen Achsen
Agrandir

Nestler & Roesler Addierer

Scheibenzählwerk mit 2 Zählscheiben auf 2 parallen Achsen

3 Artikel

4 Verweis auf andere Artikel

5 Literatur

6 Weblinks

Seite eröffnet von:F. Diestelkamp 14:17, 26. Feb 2004 (CET)

Brevets:



  • Patent:ES218420 13.12.1954 Hibernon Ramírez, Antonio : Sistema mecánico automático para sumar y restar

  • Patent:GB190901751 27.05.1909 Cordingly, William George : Improvements in Calculating Machines

  • Patent:US1999626 13.05.1933 Louis A. Culver and Jesse T. Barrow : Adding machine



Le droit d'auteurs autorise des citations titrées du Rechnerlexikon à condition que la référence soit mentionnée en tous les cases.