[Pagina principale]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

18.205.176.85 | Log in | Aiuto

  DE  EN  FR  IT 
Pagina principale
Tutte le pagine
Ultime modifiche

Versione stampabile
Discussione !!!

Articolo
Immagine
Brevetto



Pagine speciali
 Persona | Pfeil.gif Brevetti |   Calcolatrici

Phillips, William T


Enlarge

Phillips, Werkstatt, r. Prototyp seiner Addiermaschine, ca. 1915-16 (aus: "Pointer 1979")

William T. Phillips

(* 22. Juni 1865 in Utah, † 20. Juli 1937 in Spokane, Washington, USA)

Indice

1 Leben

Geboren als Robert LeRoy Parker.
Als berühmter Bandid nannte er sich "Butch Cassidy". Angeblich im Kugelhagel gestorben, tauchte er ca. 1908 wieder auf als William T. Phillips. In Spokane, Washington, betrieb er eine mechanische Werkstatt. Hier konstruierte er auch eine Addiermaschine, die er 1916 vergebens der Firma Burroughs anbot. Er starb verarmt 1937 im Altenheim.
Burroughs stellte wenig später eine Addiermaschine her, die der von Phillips sehr ähnlich gewesen sein soll...

2 Werke

2.1 Rechner

2.2 Patente

3 Literatur

4 Weblinks

-

Erstellt von F. Diestelkamp 15:46, 18. Feb 2004 (CET)




In base alla licenza d'uso è permesso citare testualmente parti di rechnerlexikon.de purché se ne citi la fonte.