[Pagina principale]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

3.209.80.87 | Log in | Aiuto

  DE  EN  FR  IT 
Pagina principale
Tutte le pagine
Ultime modifiche

Versione stampabile
Discussione

Articolo
Immagine
Brevetto



Pagine speciali
 Calcolatrici

Ascota Klasse 170


Enlarge

Frühe Version der Ascota 170

Indice

1 Maschinendaten

Rechnertyp.......: Buchungsautomat, Kontrollautomat, Datenerfassungsmaschine
Hersteller.......: Astra, Buchungsmaschinenwerk, Ascota, Zentronik, Robotron
Modell...........: Klasse 170
.................: Varianten als Klasse 120, Klasse 130, Klasse 140, Klasse 150, Klasse 160, Klasse 171
Chefkonstrukteur.: Hellfried Köhler
Ort, Land........: Chemnitz Deutschland (DDR)
.................: Modulfertigung in Oelsnitz/Erzgeb. und Mölkau
.................: Technikerausbildung in Oelsnitz/Erzgeb.
Enwicklungszeit..: ca. 1950 bis 1955
Produktionszeit..: 1955 bis 1983 (Weltrekord?)
Stückzahl........: 332.742 Exemplare, exportiert in 101 Länder der Welt
System...........: Zahnstange
Rechenwerk.......: variantenabhängig, 1 bis 3 Saldierwerke (mit jeweils 1 Wort Speicher)
.................: zuzüglich max. 6 Speicherwerke (weitere 2 bis 52 Worte Speicher)
.................: Maschinengang fortlaufend (keine Pendelbewegung)
Stellenzahl......: 12 (Eingabe), 12 (Ausgabe Druckwerk, Lochband, Lochkarte), 12 (Addition)
.................: 10 x 10 bei Multiplikation auf externem elektronischen Prozessor
.................: 12 x 10 bei Division auf externem elektronischen Prozessor
Geschwindigkeit..: max. 135 Berechnungen pro Minute

Eingabe mit......: anfangs Einfachtastatur, später Zehnertastatur
.................: bei einigen Varianten Lochkarteneingabe bzw. Magnetstreifeneingabe möglich,
.................: Tastatureingabe im Hintergrund möglich.
Ausgabe mit......: Typenstangendruckwerk mit 3,8 mm Teilung, Datumdruckwerk,
.................: Kurztext-Stangendruckwerk,
.................: bei einigen Varianten zusätzlich Volltextausgabe über Kugelkopfschreibwerk.
.................: optional Lochbandausgabe, Lochkartenausgabe, Magnetstreifenausgabe.
.................: Druckwagen 62 cm, teilbare Papierwalze, optional Rollenpapierverarbeitung.
.................: aufsetzbare Formulartechnik: Karteneinzüge, Magnetkontentechnik.
.................: Farbbandspule, schwarz-rot
Antrieb..........: 1 zentraler Elektromotor für alle Funktionen.
.................: Für Servicezwecke Antrieb über Kurbel möglich.
.................: Gradskala zur Beurteilung des Maschinengang-Fortschritts vorhanden.
Rechenablauf.....: M - VA
Werteverarbeitung: 2-stufig

Farben...........: Gehäuse hellgrau / hellgrün / blau,
.................: Maschinengestell dunkelblau / braun,
.................: Beistellschränke braun,
Material.........: Innenleben hauptsächlich vernickelter Stahl,
.................: Gehäuse Duroplast, lackiert
.................: Beistellschränke: Pressspan, furniert.
Maße.............: Solo-Standgerät 800x800
.................: Mit Tisch 1600x800
Gewicht..........: Grundgerät ca. 90 kg
.................: Maschinengestell 22 kg
.................: Tisch/Schränkchen (ggf. mit elektronischer Peripherie) 120 kg
.................: optional Beistellgeräte: Lochkartentechnik, röhrenbestückter Coprozessor (220 kg)

2 Beschreibung



Besonderheiten........: vermutlich komplexester Buchungsautomat der Welt:
......................: die Ascota 170/55 besteht aus 16.807 Einzelteilen,
......................: die Ascota 170/35 TMLB aus ca. 22.000 Einzelteilen
......................: Beeindruckende Bewegung der Mechanikkomponenten beim Maschinengang
Standardisierung......: Ein großer Teil der Bauteile war standardisiert und wurde auch in anderen Maschinen der Ascota 11x-Serie verwendet.
......................: Auf den Einsatz von Spezialschrauben wurde zugunsten von Normteilen weitgehend verzichtet.
Programmierung........: Durch auswechselbare Programmbrücken,
......................: 2 umschaltbare Programme pro Programmbrücke möglich.
......................: 50 Befehlsgruppen (Schritte) pro Programm möglich.
......................: Programmbrücke mit stählernen Programmsteckern.
......................: Bis zu 130 unterschiedliche Befehle, mechanisch abgetastet.
......................: Paralleles Rechnen auf bis zu 9 Rechenwerken möglich.
......................: Die Programmerstellung erfolgte zunächst per Bleistift auf einem Programmmierformular.
......................: Anschließend wurden die Befehle mit Hilfe einer Befehlsschablone auf die Programmbrücke übertragen.
Externe Erweiterungen.: Bei einigen Varianten elektrische Kopplung mit Peripheriegeräten
......................: (z.B. Konstantenspeicher, Multiplizierwerk, Lochbandtechnik, Lochkartentechnik, Magnetkontentechnik)
......................: Datenübergabe dazu durch max. drei Kontaktmatrizen und Stellstückwerk
......................: Programmerweiterung (16/32 Befehle) für die elektrischen Komponenten durch Kontaktbrücke möglich
Interne Erweiterungen.: Gedächtniswerk (programmierbares Speicherregister) und Numerateur (programmierbarer Zähler)
Vorgänger:............: Astra Klasse 6
Nachfolger............: Die Ascota 170 war in ihrer Klasse Höhepunkt und Ende der Entwicklung.
......................: Nachfolgeprojekte waren dann elektronische Buchungsautomaten.
Ähnliche Enwicklungen.: Continental Klasse 800, Optimatic Klasse 900 / 9000,
......................: Ascota Klasse 071, Ascota Klasse 117

3 Bilder von Maschinen

Enlarge

Ascota 170/35 TMLB (R. Kurth)

Enlarge

Tastatur der Ascota 170/45 (R. Kurth)

Enlarge

Ascota170-Programmbrücke mit einem Buchungsprogramm (R. Kurth)

Enlarge

Druckwerk mit ausgefahrenen Typenstangen (R. Kurth)


Enlarge

Schreibkopf (R. Kurth)

Enlarge

Schreibwerkantrieb (R. Kurth)

Enlarge

Unterseite der geöffneten Ascota170/45 TM (R. Kurth)

Enlarge

Druckwerk und Saldierwerke I und II. Schreibwerk und Symboltastatur wurden für das Bild entfernt (R. Kurth)


4 Werbung

Enlarge

Astra Klasse 170 (Prospekt 1956)

Enlarge

Ascota Klasse 170/25 (russische Anzeige 1966)

Enlarge

Astra 170 Werbung

Enlarge

Ascota 170-55 (aus "Usan 1967")



Enlarge

Ascota 170/2 Prospekt (1964)

Enlarge

Ascota 170/3 Prospekt (1964)

Enlarge

Ascota 170/5 Prospekt (1964)

Enlarge

Ascota 170/10 Prospekt (1964)


Enlarge

Ascota 170/15 Prospekt (1964)

Enlarge

Ascota 170/25 Prospekt (1964)

Enlarge

Ascota 170/55 Prospekt (1964)


5 Literatur


6 Patente

7 Weblinks

 http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/computer/ascota170.htm
 http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/sonderbeitraege/gummiwerk.htm
 http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/zubehoer/buchung.htm

8 Anmerkungen

Seite eröffnet von: Robotrontechnik, 09. Feb 2013

In base alla licenza d'uso è permesso citare testualmente parti di rechnerlexikon.de purché se ne citi la fonte.