[Hauptseite]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

35.175.180.108 | Anmelden | Hilfe

  DE  EN  FR  IT 
Hauptseite
Gesamtindex
Letzte Änderungen

Druckversion
Artikeldiskussion

Artikel
Bild
Patent

Spezialseiten

Austria IV

Version vom 13:05, 11. Mär 2006 Version vom 19:05, 23. Nov 2007
Zeile 38: Zeile -1:
Konstrukteur*.....: [[Herzstark, Samuel|Samuel Jacob Herzstark]] <br> Konstrukteur*.....: [[Herzstark, Samuel|Samuel Jacob Herzstark]] <br>
Designer..........: <br> Designer..........: <br>
-Bei Sammler.......: selten anzutreffen <br>+
<!-- Zeilen mit * für automatische Liste, Schreibweise beachten! --> <!-- Zeilen mit * für automatische Liste, Schreibweise beachten! -->
</font> </font>

Version vom 19:05, 23. Nov 2007

Austria4-stewe.jpg
Austria IV (Foto: Stephan Weiss)




Austria4b2-stewe.jpg
Austria 4 Seitenansicht (Foto Stephan Weiss)

Inhaltsverzeichnis

1 Maschinendaten

Modell............: Austria IV
Firma.............: Rechenmaschinenwerk "Austria" Herzstark & Co, Wien
Hersteller*.......: Rechenmaschinenwerk "Austria" Herzstark & Co
Ort, Land.........: Wien, Österreich
Maße (LxBxH)......: ca. 38cm x 20cm x 16cm (Grundkörper)
Maße (LxBxH)......: ca. 45cm x 20cm x 20cm (mit Bedienelementen)
Gewicht...........: 12,5 kg
Stellen (EWxUWxRW): 7 x 7 x 12
Eingabe mit.......: Schieber
Antrieb...........: Kurbel
Löschung..........: zentraler Schieber
System............: Staffelwalze
Farbe(n)..........: schwarz / Messing
Material..........: Eisen / Messing / Ständer Gusseisen
Produziert........: um 1910
Produktionsmenge..: unbekannt

2 Beschreibung

Beschreibung......: Staffelwalzenmaschine laut allgemeiner Beschreibung in Martin 1925, Reprint, S. 6
Besonderheiten....: Die Austria IV hat eine automatische Schlittenverschiebung. Am oberen Rand kann man das Federwerk und den Seilzug erkennen. Das Federwerk muss ab und zu aufgezogen werden. Wenn man den Hebel links betätigt, dann springt der Schlitten mit lautem Krach in die nächste Position. In welche Position er springt hängt davon ab, auf welcher Seite des Schlittens man den Seilzug eingehängt hat. Der Zackenkamm vor dem Schlitten muss entsprechend umgesteckt werden.
Varianten.........:
Konstrukteur*.....: Samuel Jacob Herzstark
Designer..........:


3 Literatur


4 Patente

5 Weblinks


6 Sonstiges


Seite eröffnet von: Wolf-G. Blümich / Stephan Weiss

Diese Seite darf an allen Stellen ergänzt werden, die noch leer sind. Außerdem dürfen Zeilen hinzu gefügt werden.
Falls Sie mit einem bestehenden Inhalt nicht einverstanden sind, machen Sie bitte einen Eintrag bei der Diskussion und schicken dem Ersteller der Seite eine Mail.

Patente:



Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.