[Hauptseite]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

54.163.92.62 | Anmelden | Hilfe

  DE  EN  FR  IT 
Hauptseite
Gesamtindex
Letzte Änderungen

Druckversion
Artikeldiskussion

Artikel
Bild
Patent



Spezialseiten
 Maschinen

Heureka


Heureka Gesamtansicht <br> alle Fotos Stephan Weiss
Heureka Gesamtansicht
alle Fotos Stephan Weiss
Inhaltsverzeichnis

1 Maschinendaten

Modell............: Heureka
Firma.............:
Hersteller*.......: A.G. für techn. Industrie, Zürich
Ort, Land.........: Zürich, Schweiz
Maße (LxBxH)......: 23 x 20 x 13 cm
Gewicht...........: 3,8 kg
Stellen (EWxUWxRW): 10 Tasten x -- x 10
Eingabe mit.......: Tasten
Antrieb...........: Tasten wirken auf Zahnbogen
Löschung..........: Drehknopf links
System............: Zahnbogenantrieb
Farbe(n)..........:
Material..........:
Produziert........: von 1907 bis 1914(?)

2 Beschreibung

Beschreibung......: Kolonnenaddierer, d.h. es werden nur die Ziffern einer Spalte addiert. Die Tasten bewegen einen Zahnbogen, der sich entsprechend der Zahl auf der Taste um einen bestimmten Winkel bewegt und in ein grosses Zahnrad eingreift. Dieses wiederum bewegt die Zählwerke im Resultatwerk.
Besonderheiten....: Zehnerübertrag nur über drei Stellen.
Schwere Gussausführung, keinerlei Feinmechanik. Die Verstellung des Resultatwerks erfolgt über einen Bogen (Bild 2), der den Schlitten hochhebt und gleichzeitig zur Seite drücken soll. Das funktioniert so nicht richtig weil ein Kippmoment um die Lagerung des Schlittens entsteht.
Das grosse Zahnrad des Antriebs hat eine Wuchtsperre in Form einer Backenbremse (Bild 3), weil Massen die in Bewegung sind bekanntlich auch gerne in Bewegung bleiben. Der Bremsbelag in Form eines kleinen Lederstreifens fehlt hier.
Die vernickelte Handauflage ist völlig unergonomisch mehrere Zentimeter hoch (vgl. Bild 1).

Bild 1: Heureka Seitenansicht <br>
Bild 1: Heureka Seitenansicht

Bild 2: Der Versteller für das Resultatwerk <br>
Bild 2: Der Versteller für das Resultatwerk

Bild 3: Die Wuchtsperre <br>
Bild 3: Die Wuchtsperre
Diese Maschine gehört zu jener Gruppe von Rechenmaschinen, die allein schon auf Grund ihrer Bauart keinen Erfolg hatten.

Bild 4: Heureka Nr.620 mit schönem Firmenschild <br> (Foto B. Schwegler, mit freundlicher Genehmigung)
Bild 4: Heureka Nr.620 mit schönem Firmenschild
(Foto B. Schwegler, mit freundlicher Genehmigung)


Varianten.........: wie dem Prospekt zu entnehmen ist muss es auch eine Ausführung mit drei Reihen Tasten gegeben haben.
Konstrukteur*.....: ...
Designer..........:


3 Literatur

Großbild

Heureka aus Prospekt


Großbild

Heureka Prospekt (195 kByte)


Großbild

Aus der Patentschrift CH33243

4 Patente

5 Weblinks

6 Seriennummern

7 Allgemeine Anmerkungen

Seite eröffnet von: stewe 19:46, 19. Mai 2006 (IST)
aufbauend auf einer Materialsammlung von F. Diestelkamp

Diese Seite darf an allen Stellen ergänzt werden, die noch leer sind. Außerdem dürfen Zeilen hinzu gefügt werden.
Falls Sie mit einem bestehenden Inhalt nicht einverstanden sind, machen Sie bitte einen Eintrag bei der Diskussion und schicken dem Ersteller der Seite eine Mail.

Patente:

  • Patent:CH33243 15.11.1905 Aktiengesellschaft für technische Industrie : Additionsmaschine



Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.